Volltextsuche
 
 
 

FSJ oder BFD in der Lebenshilfe

Schrittweise in Richtung Beruf mit einem Freiwilligendienst

Sie haben Ihre Schule abgeschlossen, interessieren sich für einen sozialen Beruf und wissen nicht, ob dies wirklich die passende Wahl ist.
In den Einrichtungen und Diensten der Lebenshilfevereine in Sachsen gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Erfahrungen im Berufsalltag zu sammeln und sich praxisbezogen auf Beruf, Ausbildung oder Studium in einem sozialen Bereich vorzubereiten.

Dazu bieten wir Ihnen zwei verschiedene Möglichkeiten:

 

FSJ - Das Freiwillige Soziale Jahr

Das Freiwillige Soziale Jahr beginnt in der Regel am 01.09. und endet am 31.08. des Folgejahres. Während des FSJ ist man sozialversichert. Der/ die Teilnehmer / Teilnehmerin erhält mindestens 24 Tage Urlaub. Der Träger dieser Maßnahme übernimmt die Zahlung eines monatlichen Taschengeldes sowie die anfallenden Kosten für Fahrt, Verpflegung und Unterkunft in den Bildungsseminaren.

 

BFD - Bundesfreiwilligendienst als Ersatz für den Zivildienst

Die Aussetzung der Wehrpflicht führt auch zu einer Aussetzung des Zivildienstes. Das Bundesminiserium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend hat deshalb den sogenannten Bundesfreiwilligendienst eingeführt. Ziel dieses neuen Dienstes ist es, zukünftig vielen Menschen einen Einsatz für die Allgemeinheit zu ermöglichen. Der BFD ist ab Juli 2011 möglich. Bislang sind aber noch nicht alle Bedingungen für den BFD gesetzlich geregelt. Der neue Freiwilligendienst wird Frauen und Männern jeden Alters (ab Erfüllung der Vollschulpflicht) angeboten. Der Bundesfreiwilligendienst soll in der Regel zwölf, mindestens sechs und höchstens 24 Monate dauern. Auf der Seite des Bundesministeriums können Sie den aktuellen Stand dazu nachlesen: www.bundesfreiwilligendienst.de

 
 
 

© 2018 Lebenshilfe Sachsen e.V.  I  Heinrich-Beck-Straße 47  I  09112 Chemnitz - E-Mail: information(at)lebenshilfe-sachsen.de